Im Juli 2013 waren wir für knappe drei Wochen in Bali. Davon sieben Tage bei Ketut und seiner Frau Made. Wenn wir heute an Bali denken, dneken wir vor allem an die Tage bei Ketut.Weit entfernt von der Hauptstrasse, inmitten von Palmen und Büschen und Blumen führt das Paar auf dem Hof der Eltern eine sehr ruhige Gästeunterkunft. Der Hof ist in der Nähe von Tabanan (3o Fahrminuten). Nahe gelegen sind ausgedehnte, sehr schöne, in Stufen angelegte Reisfelder, welche zu Spaziergängen einladen.

Made’s Küche ist sehr abwechslungsreich undgeschmackvoll gewürzt. Die meisten Lebensmittel wie Reis, Manjok, Papaja, Kokosnuss, Gewürze, Geflügel oder Kaninchen stammen aus dem Hof und werden frisch zubereitet. Ketut ist ein ausgezeichneter Reiseführer. Er spricht sehr gut deutsch, kennt alle touristischen und unbekannten Sehenswürdigkeiten zu denen er seine Gäste hinführt. Wer will, kann sehr viel über die Religionen, politischen Gegebenheiten, gesellschaftliche Themen oder auch ueber Botanik und Pflanzenheilkunde erfahren. Beim naechsten Bali Besuch ist klar, wir werden einige Tage bei Ketut verbringen!